“Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten” und “Der Flug des Phönix” waren wohl die Filme, die mich in meiner Jugend am meisten beeindrucht haben. Zumindest mache ich sie für meinen Traum vom Fliegen verantwortlich.

Ebenso verdanke ich diesen beiden Filmen zwei meiner Charaktereigenschaften. Zum einen mein nicht enden wollendes Verlangen neue Wege zu gehen, wie gleichermaßen die Überzeugung, dass es aus jeder Situation, sei sie auch noch so aussichtslos, einen Ausweg gibt.

Nun, die Zeiten der tollkühnen Kisten sind wohl vorbei. Heute sind es bildschöne Schwäne, die am Himmel ihre Kreise ziehen.
Während der alte Flieger oben nicht schneller als 50 km/h flog, ist man heute mit über 300 km/h unterwegs. Die ersten Hüpfer von einst haben sich in Rekorde von 3005 km an einem Stück gewandelt.
Von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang und selbst in der Nacht gleitet man dahin. Bis in Höhen von 10.000m, mit Sauerstoff natürlich, aber alles ohne Motor!
Mit einem Kilometer Höhe kommt man heute bis zu 60 Kilometer weit ohne durch aufsteigende Luft neue Höhe ´nachtanken´ zu müssen.
Und die Kosten? Mit 50€/Monat ist man dabei. Ab dem Alter von 13 Jahren...

zu meinem Verein